Anzeigen


Wenn das laufen immer schwieriger wird traut man sich auch nicht mehr längere Strecken zu gehen. So wird man schnell Hilfebedürftig, weil man selbst kleine Einkäufe nicht mehr selbst bewältigen kann. Natürlich könnte man sich einen Gehstock besorgen und diesen nutzen, aber dieser birgt einige Risiken, zumal man beim Einkaufen immer nur eine Hand nutzen kann, um die Taschen zu tragen. Der Rollator hingegen kann die Mobilität erheblich verbessern und ist ein nützliches Hilfsmittel in der Wohnung und auch auf der Straße.

Das Gehen am Rollator

Bevor man den Rollator zum ersten Mal benutzt sollte man ihn zunächst erst einmal für seine individuellen Bedürfnisse einstellen. Dazu werden die Feststellschrauben an den Haltegriffen, wie beim Fahrrad wenn man den Sattel verstellen will, gelockert. Die Griffe sollten dann so weit heraus gezogen werden, dass sie sich in der Höhe der Hüftknochen des Nutzers befinden. Dann müssen die Feststellschrauben so wieder festgestellt werden, dass die Haltegriffe nicht herunterfallen und somit eine Sturzgefahr darstellen können. Sind die Handgriffe auf der richtigen Höhe eingestellt kann man ganz bequem gehen.

Der Rollator ist vielseitig verwendbar. Er ist nicht nur ein Hilfsmittel zum Gehen, sondern kann auch als Sitzgelegenheit genutzt werden. Wenn man auf dem Weg zum Einkaufen nicht mehr gehen kann und eine Pause benötigt braucht man sich nur umzudrehen und auf die Sitzfläche des Rollators zu setzen. Wenn man dann so weit ist kann man wieder aufstehen und weiter gehen. Seine Einkäufe kann man dann in den mitgelieferten Korb legen und muss nicht einmal die schweren Taschen nach Hause tragen.

Der Rollator Kauf

Ein Rollator ist ein eingetragenes Hilfsmittel. Das heißt im Klartext, dass der Rollator über ein Rezept vom Hausarzt kostenlos oder mit der gesetzlichen Zuzahlung der Krankenkasse erworben werden. Mit dem Rezept geht man dann in ein Sanitätshaus und kann sich seinen Wünschen entsprechend beraten lassen. Dieses sogenannte Kassenmodell ist nur der einfachste Rollator. Wer etwas Besseres und Schöneres möchte oder ein leichteres Modell möchte muss etwas tiefer in die Tasche greifen und eine etwas höhere Zuzahlung hinnehmen oder sich den Rollator selbst kaufen.

Einen Rollator kann man inzwischen schon überall kaufen. So kann man den Rollator online kaufen oder im Sanitätshaus. Man kann den Rollator neu kaufen und auch gebraucht kaufen, wobei man bei einem gebrauchten Rollator Vorsicht walten lassen sollte. Hier sollte man sich genau über den Vorbesitzer erkundigen. Zum Beispiel sollte man fragen wie oft der Rollator benutzt worden ist, ob er gewartet worden ist oder wie schwer der Vorbesitzer war. Dies gibt Aufschluss darüber inwieweit man den gebrauchten Rollator noch belasten und nutzen kann.

Fazit

Ein Rollator ist ein gutes Hilfsmittel, um mobil und auch selbständig zu bleiben. Dabei ist es völlig egal ob man ihn im Sanitätshaus, im Discountmarkt um die Ecke oder im Internet kauft, oder über Rezept vom Hausarzt von der Krankenkasse bekommt. Mit einem Rollator ist man weniger auf fremde Hilfe angewiesen, kann seine Kontakte außerhalb der Wohnung pflegen und auch selbst noch die Einkäufe erledigen. Außerdem hat man immer eine Sitzgelegenheit dabei und muss nicht nach der nächsten Parkbank suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.