Anzeigen


Da gibt es mehrere Möglichkeiten.

Die erste ist, einen Pflegedienst mit der Betreuung des Betroffenen während Ihrer Abwesenheit zu beauftragen. Dieser rechnet die Kosten dafür über die zusätzlichen Betreuungsleistungen ab.

Die zweite Möglichkeit ist, den Betroffenen in eine Tagespflegeeinrichtung zu geben. Dadurch werden für Sie Freiräume geschaffen, die Sie für sich nutzen können. Auch diese Kosten werden über die zusätzlichen Betreuungsleistungen abgerechnet, wobei hier eine Zuzahlung der Investitionskosten geleistet werden muss.

Eine weitere Möglichkeit ist die Verhinderungspflege, wobei der Betroffene während der Zeit der Abwesenheit des Angehörigen pflegerisch betreut werden kann. Das heisst, dass hier eine Pflegerische Verrichtung aus den Bereichen Körperpflege, Ernährung und Mobilität erfolgen muss. Die individuelle Versorgung im Rahmen der Verhinderungspflege müssen Sie mit der Pflegeeinrichtung vereinbaren. Die Kosten werden mit der Pflegekasse abgerechnet.

Als vierte Möglichkeit bietet sich die Kurzzeitpflege an, die Sie nutzen können, wenn Sie in den Urlaub fahren oder ein Krankenhausaufenthalt ansteht. Bei dieser Möglichkeit kann der Betroffene bis zu 28 Tage in der Pflegeeinrichtung bleiben. Die Kosten hierfür werden mit der Pflegekasse abgerechnet, wobei Sie die Investitionskosten übernehmen müssen. Individuelle Fragen dazu wird Ihnen die Pflegeeinrichtung beantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.