Anzeigen


In der Pflegestufe Null werden nur wenige Erkrankungen anerkannt. Diese anerkannten Erkrankungen gehen mit Bewusstseinstrübungen der unterschiedlichsten Art einher. Dazu ist es wichtig, dass die Diagnosestellung der folgenden Krankheiten von einem Arzt erfolgt und schriftlich niedergelegt wird.

  • Demenz
  • Morbus Alzheimer
  • Altersverwirrtheit
  • Mittel- bis hochgradiger Schwachsinn (schwere Intelligenzminderung…)
  • andere geistige Erkrankungen, die keine eigenständige Lebensführung zulassen.

Um diese Erkrankungen bei der Begutachtung durch den MDK voll zur Geltung bringen zu können, sollte am Tag der Begutachtung die entsprechende Diagnose in schriftlicher Form vorliegen. Dazu benötigt es im Vorfeld der entsprechenden Untersuchungen durch den Hausarzt oder einen Neurologen. Auch Krankenhausberichte mit der entsprechenden Diagnose sind hilfreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.